Update: Arbeiten mit Corona-Schutzmaßnahmen

Update zu Corona-Schutzmaßnahmen: Bei HARTL HAUS laufen seit Mitte April wieder die Produktion und Montage der Fertighäuser und Tischlereiprodukte im reduzierten Ausmaß. Aktuell sind circa 75 Prozent der Mitarbeiter im Einsatz. Kurzarbeit läuft bis auf Weiteres. 

Seit mittlerweile zwei Wochen ist bei HARTL HAUS in Echsenbach wieder Produktions- und Montagebetrieb. Circa 75 Prozent der Mitarbeiter arbeiten hier im reduzierten Ausmaß, um die Schutzmaßnahmen weiterführen zu können. 

Schutzmaßnahmen - homeoffice und kleinere Teams

Nach wie vor liegt das Hauptaugenmerk darauf, die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen und damit aktiv auch gegen die Verbreitung des Corona-Virus zu arbeiten. 

Dafür wurde der Homeoffice-Anteil erhöht. Im Produktionsbereich gehört so gut wie möglich Abstandhalten und das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken mittlerweile zum Alltag. Zusätzlich stehen zahlreiche Ausgabestationen mit Handdesinfektionsmitteln im gesamten Areal zur Verfügung. 

Arbeitsablaufe wurden umgestaltet, um in kleineren Teams arbeiten zu können. Derzeit sind rund dreiviertel der Mannschaft im Einsatz.

Möglich macht diese Reduzierung das COVID-19-Kurzarbeitsmodell, das HARTL HAUS bereits seit Mitte März in Anspruch nimmt. Die Weiterführung dieses Modells ist auch für die nächste Zeit geplant. 

Pausen umgestaltet - HARTL HAUS unterstützt mit kostenlosem essen

Eine zusätzliche Maßnahme zum Schutz der Mitarbeiter war es die Zeiträume und Abläufe der Pausengestaltung zu verändern. 

„Ein wichtiger Schritt für uns war es auch die Schutzmaßnahmen bei der Pausengestaltung nicht zu vergessen. Hierfür haben wir das Bestellsystem und die Verteilung des Essens so organisiert, dass Vermeiden von persönlichem Kontakt und Abstandhalten erleichtert wird“, so Geschäftsführer Dir. Yves Suter.

HARTL HAUS hat hier für den Zeitraum der Schutzmaßnahmen ein zentrales Bestellsystem für die Bäckerbestellungen und Mittagsmenüs erstellt. Neben der Organisation der Bestellungen hat HARTL HAUS auch sämtliche Kosten der Bäckerwaren und Mittagsmenüs für seine Mitarbeiter übernommen. 

„Besonders während der Pausen lässt man die Vorsicht gerne mal etwas schleifen und trifft auch Kolleginnen und Kollegen aus anderen Abteilungen und Teams. Hier müssen sich alle leider bis auf weiteres stark einschränken. Als kleiner Ausgleich dafür und um die Gastronomie und Nahversorger zu unterstützen wurden die Kosten für Mittagessen und Bäcker Verpflegung vom Unternehmen im April vollständig übernommen - auch damit nicht mit Bargeld hantiert werden musste“, ist Dir. Yves Suter sicher mit diesen Maßnahmen einen weiteren wichtigen Schritt zur Unterstützung der Gesundheit seiner Mitarbeiter getroffen zu haben. 

HARTL HAUS hat in der Zeit der Schutzmaßnahmen von „Foggy Mix“, Waidhofen und „Gasthaus zur Sonne“, Schrems die Mittagsmenüs für seine Mitarbeiter bezogen und mit dieser Aktion auch die lokale Gastronomie unterstützt. Die Bäckerwaren wurden von der Bäckerei Kasses aus Thaya geliefert.

herausfordernder start für neuen betriebsratsvorsitzenden

Mit Anfang dieses Jahres hat Stefan Schützenhofer den Vorsitz des Arbeiterbetriebsrates von HARTL HAUS übernommen. Ein Start in einer besonders herausfordernden Zeit. 

„Stefan Schützenhofer hat in den Verhandlungen und Besprechungen zur Regelung der Kurzarbeit im Arbeiterbereich seine Kompetenzen und sein Fachwissen bewiesen. Wir bedanken uns für die faire und konstruktive Zusammenarbeit und sind uns sicher, dass der Betriebsrat mit Stefan Schützenhofer eine gute Wahl getroffen hat. Schützenhofer hatte bei den Verhandlungen immer die Bedürfnisse der Mitarbeiter und die Möglichkeiten des Unternehmens gleichermaßen im Blick“, spricht sich Dir. Yves Suter für den neuen Betriebsratsvorsitzenden aus. 

Stefan Schützenhofer war weiters bei der Verteilung der Bäckerbestellungen und Mittagsmenüs tatkräftig im Einsatz. 

Tag der offenen tür und eröffnung bautischlerei verschoben

Mit Mitte Mai dieses Jahres war die Fertigstellung und Eröffnung der neuen Bautischlerei am Werksstandort in Echsenbach im Waldviertel geplant. Eine Investition von rund 5,7 Millionen Euro wäre zur Fertigstellung gelangt. Die geplante Eröffnung mit dem „Tag der offenen Tür“ ist verschoben. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest. 

#Wirschaffendas

Seien Sie versichert: über 120-Jahre-Erfahrung, die bestmögliche Bonitätsbewertung der Fertighausbranche, Österreichs zufriedensten Fertighauskunden und ein schlagkräftiges Team von Mitarbeitern aus dem Waldviertel stehen weiterhin für HARTL HAUS und für die Schaffung von persönlichen Wohnträumen

Wir wünschen Ihnen in dieser herausfordernden Zeit viel Kraft, Ausdauer und natürlich Gesundheit und freuen uns schon darauf, bald wieder zu 100 % für Sie zur Verfügung zu stehen. 

HARTL HAUS ist Österreichs ältestes Fertighausunternehmen mit eigener Bau- und Möbeltischlerei, das derzeit 300 Mitarbeiter beschäftigt. Die in Echsenbach im Waldviertel gefertigten HARTL Häuser werden von den Kunden hochgeschätzt: 96,6 % waren 2019 mit ihrem Eigenheim und den Leistungen von HARTL HAUS sehr zufrieden - eine Bestmarke in der gesamten Branche.

 

PRESSEMELDUNG:

Pressemitteilung als PDF-Download: 27.04.2020 - HARTL HAUS UpdateArbeitenCoronaMaßnahmen (pdf)

JPG-Bilder zum Download (Vorschau siehe rechts bzw. unten):

Bild 1: HARTL HAUS_Schutzmaßnahmen.jpg

Bild 2: HARTL HAUS_ArbeitenSchutzmassnahmen.jpg

Bild 3: HARTL HAUS_DirYvesSuter.jpg

Pressekontakt

Cornelia Bauer, Tel: 02849 8332-234, E-Mail: presse(at)hartlhaus.at